Ich werde
Aufbereitungs-
mechaniker!

  • Standort: Großröhrsdorf
  • Beginn: August 2023

Was lernt ein Aufbereitungsmechaniker in der Ausbildung?

Von dem allseits bekannten Lied „Marmor, Stein und Eisen bricht“ bist du bei der Ausbildung zum Aufbereitungsmechaniker gar nicht mal so weit entfernt. Denn du lernst darin alles, was du zu deinem Arbeitsmaterial wissen musst. Wie es gewonnen wird und vor allem, wie und womit du es verarbeiten kannst. Zum Beispiel erfährst du, dass Kaolin ein Rohstoff in der Prozellanfertigung ist und Quarz für die Herstellung von Keramik und Zement gebraucht wird. Zudem wäre technisches Verständnis für dich von Vorteil, denn die riesigen Ansammlungen von Sand oder Kies transportierst du ja nicht mit den Händen von A nach B. Das wird maschinell erledigt, wobei jedes Gerät anders bedient werden muss. Das lernst du aber alles mit der Zeit.

Ihre Ansprechpartner in Großröhrsdorf:

Norbert Fiedler und Cornelia Scheicht sind bei uns zuständig für alles rund um Ihre Bewerbung und helfen Ihnen gerne bei allen Fragen!

Tel. 035955 / 806-13

azubi@frauenrath.de

Tel. 035955 / 806-30

azubi@frauenrath.de

Gefällt es dir? Dann bewirb dich direkt online!

Füll das Formular aus, schick es ab und wir werden uns bei Dir melden, um alles Weitere persönlich mit Dir zu besprechen.

Ich erkläre mich einverstanden mit der:

Hinweis: Alle mit Sternchen* gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder.

Was lernt ein Aufbereitungsmechaniker in der Ausbildung?

Von dem allseits bekannten Lied „Marmor, Stein und Eisen bricht“ bist du bei der Ausbildung zum Aufbereitungsmechaniker gar nicht mal so weit entfernt. Denn du lernst darin alles, was du zu deinem Arbeitsmaterial wissen musst. Wie es gewonnen wird und vor allem, wie und womit du es verarbeiten kannst. Zum Beispiel erfährst du, dass Kaolin ein Rohstoff in der Prozellanfertigung ist und Quarz für die Herstellung von Keramik und Zement gebraucht wird. Zudem wäre technisches Verständnis für dich von Vorteil, denn die riesigen Ansammlungen von Sand oder Kies transportierst du ja nicht mit den Händen von A nach B. Das wird maschinell erledigt, wobei jedes Gerät anders bedient werden muss. Das lernst du aber alles mit der Zeit.

Wie läuft die Ausbildung zum Aufbereitungsmechaniker ab?

Die Ausbildung zum Aufbereitungsmechaniker machst du abwechselnd im Betrieb und in der Berufsschule. Diesem Rhythmus folgst du drei Jahre lang, bis du nach bestandenen Prüfungen zum Ausgelernten wirst. In dieser Zeit hängt dein Arbeitsplatz natürlich von deiner Fachrichtung ab. Wenn du dich auf Naturstein spezialisierst, bist du in Steinbrüchen oder Schottergruben tätig. Bei der Verarbeitung von feuerfesten und keramischen Stoffen bist du bei Unternehmen tätig, die das Rohmaterial dazu liefern oder auch in Keramikfirmen.

Was verdient ein Azubi zum Aufbereitungsmechaniker (m/w/d)?

1. Jahr: 800 €
2. Jahr: 870 €
3. Jahr: 930 €

Wie lange dauert die Ausbildung?

Die Ausbildung dauert 3 Jahre, kann jedoch unter bestimmten Voraussetzungen verkürzt werden.

Wie sehen meine Karrierechancen aus?

Nach der Ausbildung sind Aufbereitungsmechaniker sehr vielseitig und branchenunabhängig einsetzbar. Egal, in welche Richtung Du Dich orientieren möchtest, es gibt viele interessante Weiterbildungsmöglichkeiten, die Deine Chancen auf dem Arbeitsmarkt erhöhen.

Du bist noch unentschlossen?
Dann komm vorbei!

Regelmäßig zeigen wir Dir bei unserem Tag der offenen Tür unseren Firmensitz, unsere Recyclinganlage, unsere Fahrzeuge und Maschinen und natürlich unsere Kolleginnen und Kollegen – also alles, was Dir bei Deiner Ausbildung begegnen wird.

Nächster Termin: 28. September 2022 um 15:00 Uhr

Vorherige Anmedlung unter gabriele.bautz@frauenrath.de oder 02452 189-810.

Es gelten die jeweils gültigen Corona-Bestimmungen sowie die 3G-Regel.